Flexibel in die grossen Themen

In der Ausstellung «Wonders of Medicine» weiss ein intelligenter Audioguide immer, wo man steht und wohin man blickt – und liefert genau und in Echtzeit die passenden Inhalte.

#

In Kürze

Die multimediale Ausstellung «Wonders of Medicine» im Novartis Pavillon bringt die Welt der Wissenschaft und der Medizin dem breiten Publikum näher. Sie wurde zusammen mit Atelier Brückner und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von Novartis konzipiert und besteht aus vier Themenkreisen: «Verletzlichkeit des Lebens», «Vom Labor zum Patienten», «Schritte durch die Zeit» und «Zukunft des Gesundheitswesens».

Welcome Wall

Das bewegte Lichtspiel der Welcome Wall ist durch die Scheiben des kreisrunden Innenhofs schon vom Eingangsbereich des Pavillons zu sehen. Sie signalisiert, wo sich der Zugang zur Ausstellung befindet. Auf Besucherinnen und Besucher in ihrer Nähe reagiert sie mit subtilen Animationen.

Intelligenter Audioguide

Durch die Ausstellung führt der intelligente Audioguide «Sofia». Er weiss immer, wo man sich gerade befindet, und liefert entsprechend alle nötigen Informationen zum jeweiligen Exponat. So können komplexe Inhalte auf kleinstem Raum vermittelt werden und jede und jeder kann sich frei durch die Ausstellung bewegen. Man erlebt den Raum als offene Soundscape, kann aber auch durch direkte Befragungen in interaktiven Austausch mit der Ausstellung treten.

Überblick

  • Intelligenter Audioguide «Sofia»
  • Hochpräzises Location Tracking mit Ultra-Breitband-Technologie (UWB) und IMU-Sensor
  • Akustische Infos entsprechend Position und Blickrichtung
  • Im Kopfhörer: offene Klanglandschaft und komplexe Fakten

Hochpräzises Location Tracking

Möglich wird die individuelle Hörerfahrung durch ein hochpräzises Location Tracking, das die Bewegung der Besucherinnen und Besucher in Echtzeit erfasst. Das Tracking baut auf Ultra-Breitband-Technologie (UWB) und erfolgt über spezielle Kopfhörer. Jeder dieser Kopfhörer empfängt die Signale von im Ausstellungsraum verteilten UWB-Sendern und kann basierend darauf seine eigene Position mit einer Genauigkeit von zehn Zentimetern bestimmen. Ein IMU-Sensor ermittelt zudem die Kopforientierung. So weiss das System auch, in welche Richtung man schaut.

Komplexe Medientechnik

iart trug die Gesamtverantwortung für Ausstellungsbau und Medientechnik. Auf vielen Ebenen ist sie äusserst innovativ. Beispiele dafür sind: Überlebensgrosse, geschwungene Touchscreens; Hologramme, die die Bewegungen der Besucherinnen und Besucher in Echtzeit aufnehmen oder die riesige sphärische Projektion im Kino-Bereich.

Ausstellungsbeleuchtung

Die Lichtsetzung in der Ausstellung hat das Ziel, den Fokus auf die zu vermittelnden Inhalte zu stärken. Die Ausstellungsobjekte, Vitrinen und Stehlen sind so ins Licht gesetzt, dass sie selbst zu leuchten scheinen. Manche Kanten der Ausstellungsmöbel sind durch Stränge weissen Lichts hervorgehoben. So wird die Atmosphäre eines wissenschaftlichen Labors evoziert. Darüber hinaus liegt ein diffuses Licht auf den hohen, geschwungenen Seitenwänden des Ausstellungsraums. Auch hier sind die Lichtquellen selbst nicht erkennbar. So wird die Höhe und Weite des kreisrunden Ausstellungsraums unterstrichen.

Zukunftsperspektive

Die innovative Medientechnik ermöglicht die Vermittlung einer grossen Anzahl komplexer Themen, sodass die Ausstellung der Komplexität der Life Science-Forschung gerecht werden und sich gleichzeitig visuell äusserst edel und reduziert zeigen kann. «Wonders of Medicine» lebt somit auch als Ausstellung von der für Novartis zentralen Verbindung von Forschung und Innovation.

  • Eröffnung

    2022

  • Ort

    Basel

  • Kunde

    Novartis

  • Partner

    Atelier BrücknerBOOST+

  • Leistungen

    LichtplanungFachplanungSystementwicklungSoftwareentwicklungSystemintegrationProzessgestaltungBetriebKoordinationInteraktionsentwicklungUnterhaltInteraktionsdesignMedientechnische Planung

Weitere Projekte