spinner

Swiss Chocolate Adventure

Multimedialer Ride im Verkehrshaus der Schweiz

Vom tropischen Regenwald in die Pralinenschachtel: Das 'Swiss Chocolate Adventure' im Verkehrshaus der Schweiz lädt Besucher auf eine multimediale Entdeckungsreise in die Welt der Schokolade ein. Verknüpft mit den relevanten Aspekten der Logistik und typischen Swissness-Werten wie Tradition, Pionier- und Innovationsgeist, vermittelt sie die Herkunft und Herstellung von Schokolade.

Die Reise beginnt bereits im Aufzug, einem mobilen Frachtcontainer, der die Gäste auf die Ausstellungsebene bringt. Panoramabilder suggerieren die Überfahrt auf einem Frachtschiff von Hamburg nach Westafrika, dem Anbaugebiet der Kakaobohnen. Später, auf der Rückfahrt, zeigt der Frachtcontainer den Export und Transport der wertvollen Pralinés in alle Welt.

Der Ride — Eine Erlebnisfahrt in die Welt der Schokolade

Die 20-minütige Rundfahrt im People Mover führt zunächst durch den freien Ausstellungsraum. Hier treffen die Besucher auf vier Protagonisten, die aus ihrem Berufsalltag berichten: den Kakaoverwalter aus Ghana, einen Einkäufer aus der Schweiz, eine Schokoladenmeisterin und den Maître Chocolatier in der Fabrik. Sie alle tragen zur Herstellung des Genussmittels Schokolade bei. In Form von Grossprojektionen vermitteln sie die einzelnen Produktionsschritte und deren Hintergründe.

Alternierend zu den Grossprojektionen tauchen die Besucher in inszenierte Themenwelten ein. Diese werden einzeln vom People Mover befahren und bieten immersive Erlebnisse, wobei Wissenswertes zu Anbau und Ernte der Kakaobohnen, den Schweizer Rohstoffen Milch und Zucker, der Geschichte der Schweizer Schokolade und dem Praliné als Krönung der Schokoladenkunst visuell, akustisch und geschmacklich vermittelt wird. Bewegte Kulissen umfahren das Fahrzeug und unterstützen das Storytelling.

Das Intermezzo als kollektives Erlebnis

Ein Intermezzo unterbricht die Reise und lässt alle zehn People Mover in einer gemeinsamen Choreografie durch den Ausstellungsraum gleiten. Umgeben von raumgreifenden Projektionen und Klängen entsteht eine kollektive Erfahrung, bei der die Reisenden vermeintlich selbst Teil der fliessenden Kakaomasse sind. 

Im Zusammenspiel aus Unterhaltung und Inhaltsvermittlung, geführtem Ausstellungsbesuch und abwechslungsreich inszeniertem Ride, wird das 'Swiss Chocolate Adventure' zum nachhaltigen Erlebnis.

Rideplanung mittels 3D-Simulation

Alle Bewegungsabläufe dieses komplexen Gefüges greifen perfekt ineinander. Hierfür wurde vorab die gesamte Erlebnisfahrt anhand einer Echtzeit-3D-Simulation geplant und getestet. Indem sie den Ride aus beliebigen Perspektiven virtuell erfahrbar machte, konnten Timing und Steuerung exakt aufeinander abgestimmt werden, bevor der physische Bau begann. Auch die Schnittstellen zu den einzelnen Gewerken wie Kulissensteuerung und automatische Türen, Video und Ton wurden mithilfe der Simulation vorab getestet.

Der Einsatz von People Movern ermöglicht zudem eine flexible Besucherführung. Jeder Wagen hat eine autonome Steuerung und orientiert sich an in den Bodenbelag eingelegten Induktionsdrähten, kann von einer Spur auf die andere wechseln und navigiert somit sicher durch Verzweigungen und Sackgassen. Mithilfe des drehbaren Aufbaus der Fahrzeuge lässt sich auch die Blickrichtung der Besucher frei steuern — unabhängig von der Fahrtrichtung.

Das 'Swiss Chocolate Adventure' ist ein Projekt der Lindt Chocolate Competence Foundation in Zusammenarbeit mit dem Verkehrshaus. iart zeichnet gesamtheitlich für seine Konzeption, Planung und Realisierung verantwortlich. ATELIER BRÜCKNER trug im Auftrag von iart das inhaltliche Konzept, die Szenografie und die Ausstellungsgestaltung bei.

Ausstellungsort

Verkehrshaus der Schweiz, Luzern

Leistungsphasen

Konzeption, Planung und Realisierung

Projektdauer

1,5 Jahre

Eröffnung

18. Juni 2014

Ausstellungsdauer

Dauerausstellung

Ausstellungsfläche

300 m²