spinner

VitraHaus

Der Neue Showroom

Im neuen, von Herzog & de Meuron entworfenen VitraHaus werden die Produkte der Vitra Wohnmöbelkollektion in unterschiedlichen Gruppierungen pro Ausstellungsbereich — in so genannten Collagen — präsentiert. In jedem Bereich sind ein oder mehrere Infoterminals aufgestellt. Insgesamt sind rund 25 Terminals im Haus verteilt; in den Showrooms und im Shop. Das Konzept zu den Terminals wurde von Vitra und iart gemeinsam entwickelt. Für die Ausführung der Terminal-Hardware, für die Systemarchitektur, das Interaktionsdesign und das Design der Benutzeroberfläche zeichnet iart in Zusammenarbeit mit tegoro solutions verantwortlich (2013 von iart übernommen).

Am Eingang erhalten die Kunden je eine RFID-Karte, den so genannten VitraHaus-Key. Durch die Eingabe der persönlichen Landeszugehörigkeit und Sprache wird der Key personalisiert. Während des Besuchs dient er zur Anmeldung an den Terminals bzw. zur Informationsabfrage. Bei der Anmeldung mit dem Key sind die Ausstellungsstücke schon auf der Startoberfläche dargestellt. Ist die Anmeldung erfolgt, gelangen die Kunden durch Berührung einer der Abbildungen auf dem Touchscreen zu einer zweiten Interaktionsebene und erhalten Informationen zu dem angewählten Möbel: Das Möbel erscheint in allen verfügbaren Varianten, mit zugehörigem Preis und Designer. Favorisierte Produkte können per Mausklick in die persönliche Wunschliste eingefügt werden. Anschliessend lässt sich die Liste per Mail nachhause schicken oder beim Berater zur Bestellung von Produkten abrufen und weiter an einen Händler verschicken.

Neben den Terminals bietet das VitraHaus zwei weitere Interaktionsmedien, die von iart realisiert wurden: den 'Photo Corner' und die 'Library'.

Der Photo Corner hat sich bereits als Highlight der Ausstellung herausgestellt. Hier können sich die Besucher in die Sitzskulptur 'La Chaise' von Charles und Ray Eames niederlassen, Fotos von sich aufnehmen und diese an Freunde oder sich selbst verschicken. Dabei entstehen Schwarz-Weiss-Fotos im Stil von Porträtfotos der grossen Vitra Anzeigen-Kampagne, die an der Wand des Photo Corners präsentiert werden und prominente Schauspieler, Künstler, Designer und Architekten im Eames-Sessel und auf anderen Stühlen zeigen, aufgenommen von dem Schweizer Fotografen Christian Coigny von 1987 bis 1997.

Die Library ist mit einem Vitra Bürosystem-Modul (bestehend aus einem länglichen Tisch mit integrierten Monitoren und Bücherregalen) ausgestattet. Hier können sich die Besucher in ein umfangreiches Archiv mit Informationen, Bildern und Filmen zu Design und Architektur vertiefen, über die digitale Datenbank oder über die ausgestellten Bücher.

Ausstellungsort

VitraHaus, Weil am Rhein

Leistungsphasen

Konzeption, Planung und Realisierung

Projektdauer

1 Jahr

Eröffnung

März 2010

Ausstellungsdauer

Dauerausstellung