spinner

Vindonissa-Museum Brugg

Die Medien der Dauerausstellung

Die neue Dauerausstellung des Vindonissa-Museums präsentiert bedeutende Fundstücke und wichtige Erkenntnisse aus mehr als 100 Jahren Ausgrabungen in Vindonissa. Sie erzählt die Geschichte und Geschichten aus dem römischen Legionslager.

Die Ausstellung wurde in zwei Etappen realisiert: Während der ersten Etappe im Jahr 2008 hat iart ein physisches Stadtmodell von der römischen Siedlung mit einer Projektion ausgestattet. Die Projektion ermöglicht das Aufzeigen von verschiedenen Phasen der Stadtentwicklung. Durch die projizierten Karten und Texte erfahren die Besucher mehr über die Funktionen der Häuser, die Infrastruktur, die Topografie und Umgebung. Bei einer Ansicht lässt sich die dreidimensional nachgestellte historische Siedlung direkt mit dem aufprojizierten Grundriss der heutigen Stadt vergleichen. Im Oktober 2009 wurde das Modell mit einem Touchscreen und einem Zuschauermonitor ergänzt. Die Erweiterung ermöglicht das Abrufen von thematisch geordneten Bespielungen in Form von medialen Stadtführungen, die das historische Vindonissa virtuell aufleben lassen. In der zweiten Etappe wurden ausserdem mehrere Audioinstallationen und ein Video produziert und im Obergeschoss der Ausstellung installiert.

An vier verschiedenen Stationen lassen sich über Handhörer Lebensläufe von historischen Personen anhören. Über zwei Hörstationen sind gelesene lateinische Texte der ihnen zugeordneten Schreibtafeln zu hören. Eine Kiste überrascht beim Öffnen ihres Deckels mit Löwengebrüll. Das Video zeigt Ausgrabungsarbeiten auf dem Schutthügel von Vindonissa.

Dieses Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Firma tegoro solutions realisiert (2013 von iart übernommen).

Ausstellungsort

Vindonissa-Museum

Leistungsphasen

Konzeption, Planung und Realisierung

Projektdauer

10 Monate

Eröffnung

1. Phase November 2008, 2. Phase Oktober 2009

Ausstellungsdauer

Dauerausstellung