spinner

Sasso San Gottardo

Ausstellung

Auf dem Gotthard, 2091 Meter über dem Meer, eingebettet in den Stollen der ehemaligen Festung 'Sasso da Pigna', ist eine neue Ausstellung entstanden: 'Sasso San Gottardo'. Die Themenwelt stellt die Herausforderungen des Menschen im Umgang mit seinen Lebensgrundlagen und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt. Sie gliedert sich in sieben Bereiche: Energie, Mobilität und Lebensraum, Sicherheit, Kristall, Wasser, Wetter und Klima, Historisches. Die Ausstellung wurde auf Basis des Konzepts von Holzer Kobler Architekturen von Oktober 2011 bis August 2012 realisiert. iart war als Mitglied des Ausstellungsteams für die multimedialen Installationen und Lichtinszenierungen der Themenwelt verantwortlich.

Im Eingangsbereich bietet ein Bildschirm ausgewählte Daten der Weltstatistik in Echtzeit. So wird die Wartezeit mit kontinuierlich aktualisierten Zahlen zur Weltpopulation, zur CO2 Emmission oder zum Weltenergieverbrauch verkürzt. Die eigentliche Ausstellung beginnt mit dem Thema Energie. Soundcollagen in einem 4-Kanal-Sound-Scape schaffen das passende Ambiente. Wandventilatoren werden von zwei Energiebikes angetrieben. Auf ihnen können die Besucher bis zu 400 Watt Energie erzeugen und die Ventilatoren in Gang setzen. Drei iPads geben Aufschluss über die Entwicklung des globalen Energieverbrauchs, über den individuellen Energieverbrauch (per CO2 Monitor zur Erstellung der persönlichen Ökobilanz) und über die Stromproduktion am Gotthard (Daten der Azienda Elettrica Ticinese).

Im Raum 'Mobilität und Lebensraum' hat iart die Technik für Film und Licht bereitgestellt. Auf einer Vierfach-Projektion wird Mobilität im Allgemeinen und speziell am Gotthard thematisiert. Im hellsten Ausstellungsraum ist ein Edelstahlmodell der Anlage mit erklärenden Wandtafeln ausgestellt. iart hat die einzelnen Raumelemente mit Licht in Szene gesetzt. Für den Raum 'Sicherheit', der sich intensiv mit dem Thema Internet Security auseinandersetzt, hat iart eine Laserinstallation entwickelt. Werden die Laserstrahlen von den Besuchern durchbrochen, erfolgt ein akustisches Signal und verschiedene Videosequenzen zur Internetsicherheit werden projiziert. Auch die beiden Ruheinseln im Raum sind mit Klanginstallationen und Screens ausgestattet.

Im Auditorium, das für Vorträge und Präsentationen genutzt werden kann, hat iart die medientechnische Grundinstallation ausgeführt. Den Nutzern stehen Computer, Projektoren und Lautsprecheranlage zur Verfügung.

Riesige Bergkristalle hat iart im Kristallsaal durch Vitrinenbeleuchtung ins rechte Licht gesetzt. In den beiden Räumen 'Wasser' und 'Wetter und Klima' erwartet die Besucher eine Multimedia-Show mit Mehrkanal-Videoprojektionen und 8-Kanal-Sound sowie eine Chaosmaschine, ein künstlicher Gletscher und ein Modell des Gotthards. Diverse Leuchten, Spots und Stroboskope setzen das Thema Klimawandel in Szene. Auf Videostationen können Filme zu den Themen Klimaerwärmung und Geo-Engineering abgerufen werden. Ein Modell zeigt die Wasserscheide Gotthardmassiv, welches Quellgebiet der vier Gotthardflüsse Rhein, Rhone, Reuss und Tessin ist. iart zeichnet in diesem Raum sowohl für die Programmierung der Soundeffekte und Videoanimationen als auch für die Hardware verantwortlich.

Im historischen Teil der Festung wurden die alten Mannschaftsräume und Munitionslager wieder hergerichtet. Auf Videostationen ist ein Dokumentarfilm über die Geschichte der Stollenanlage in verschiedenen Sprachversionen zu sehen.

Ausstellungsort

Gotthardpass

Leistungsphasen

Planung, Realisierung und Betrieb

Projektdauer

4 Jahre

Eröffnung

25. August 2012

Ausstellungsdauer

Dauerausstellung

Ausstellungsfläche

3440 m²