spinner

Historisches Museum Frankfurt

Die Medien der neuen Dauerausstellungen

Nach einer umfangreichen Sanierung wurde das Historische Museum Frankfurt 2012 wiedereröffnet. Drei neue Dauerausstellungen zu den Frankfurter Sammlern und Stiftern, der Stauferzeit und dem Rententurm zeigen die historischen Altbauten aus neuen Perspektiven. Im Auftrag der Ausstellungsgestalter Gillman Schnegg war iart für die Konzeption und Planung der Medien sowie für AV-Produktionen und Systemintegration verantwortlich.

Sammlermuseum

Die grosse Dauerausstellung 'Frankfurter Sammler und Stifter' präsentiert zwölf Sammler und Stifter des 17. bis 20. Jahrhunderts. Auf vier Etagen werden die umfangreichen Sammlungen im Kontext der sammelnden Person und ihrer Vorlieben, Neigungen und Eigenarten ins Zentrum gestellt. Zusätzlich zu den Exponaten, Projektionen, Video- und Audioinstallationen gibt es in jedem Ausstellungsraum eine interaktive Station für Kinder mit spezifischen Aufgaben zur dort präsentierten Sammlerpersönlichkeit, ihren Sammlungen und dem Sammeln an sich.

Stauferzeit

Im Untergeschoss des Sammlermuseums können die Besucher in die Archäologie des 12. und 13. Jahrhunderts eintauchen. Ein interaktives Stadtmodell zeigt die historische Entwicklung der Stadt Frankfurt von der Keltenzeit bis heute, indem auf ein physisches Stadtmodell ein Video projiziert wird. In einer Glasvitrine befinden sich kaiserliche Reichsinsignien, die durch einen Audiokommentar erläutert werden.

Rententurm

Seit seiner Neueröffnung im Mai 2012 ist der Rententurm erstmalig in seiner über 500-jährigen Geschichte für die Öffentlichkeit zugänglich. Die darin eingerichtete Ausstellung zum historischen und aktuellen Leben am Main beginnt im Untergeschoss mit Einblicken zum Fluss selber. Eine Medienstele aus drei Bildschirmen mit historischen Fotografien und Filmsequenzen des 19. und 20. Jahrhunderts thematisiert das Baden, die Schifffahrt und die Fischerei, Hochwasser, Eis und Niedrigwasser.

Ein Stockwerk höher geht es um die Frankfurter Wirtschafts- und Handelsgeschichte, passend zur früheren Nutzung des Raums als Rentenamt. An einem Bildschirm lässt sich das historische Gemälde 'Das Mainufer am Fahrtor' des Frankfurter Künstlers F.W. Hirt begleitet von Hörspielen interaktiv erkunden.

Im Obergeschoss ist die 'Uhrenstube' eingerichtet, mit einem historischen Turmuhrwerk und einer interaktiven Uhr, an der sich Glockenläuten und andere historische Klänge durch Drehen der Zeiger spielerisch aktivieren lassen.

2017 wird der Neubau des Historischen Museums Frankfurt eröffnet. iart war für die medientechnische Planung verantwortlich.

Ausstellungsort

Historisches Museum Frankfurt

Leistungsphasen

Konzeption, Planung und Realisierung

Projektdauer

3 Jahre

Eröffnung

Mai 2012

Ausstellungsdauer

Dauerausstellungen

Ausstellungsfläche

750 m²