spinner

Einkaufszentrum Stücki Basel

Medienfassade, Deckenbeleuchtung, Signaletik

Für das Stücki Einkaufszentrum in Basel hat iart eine multimediale Gesamtbespielung entwickelt, die das architektonische und kommunikative Konzept inszenatorisch und narrativ vervollständigt. Dazu gehören die bisher grösste LED-Deckenbeleuchtung einer Shopping Mall, die 15 Meter hohen LED-Displays der Turm-Fassaden, die interaktiven Werbeflächen im Foyer, die digitalen Medienstehlen und die statische Signaletik der Mall. Diese sind allesamt Neuentwicklungen, die eigens für die neue Architektur und deren Raumgestaltung von iart geschaffen wurden, um das Einkaufen zum angenehmen Erlebnis zu avancieren. Obwohl der Bau während der Entwicklungsphase noch im Entstehen war, konnte der Raumbezug der Medien berücksichtigt werden: dank eines von iart angefertigten interaktiven 3D-Modells, in dem verschiedene Situationen virtuell ausprobiert werden können.

15 Meter hohe LED-Felder an den Fassaden

Das Einkaufserlebnis beginnt schon bei der Annäherung an die vier Stücki-Türme. Im oberen Bereich sind sie mit 15 Meter hohen, dem Bau angepassten LED-Feldern ausgestattet, die bewegte Leuchtbotschaften über zwei Seiten der Fassade anzeigen. Je nach Bedürfnissen der Mall und deren Geschäfte ändert sich ihr Inhalt. Sie können Markennamen und Produkte anzeigen, dienen jedoch nicht vornehmlich als Werbeträger: Die bewegten Muster, Laufschriften oder Bilder beziehen sich meist auf allgemeinere Gegebenheiten – wie Feiertage oder Jahreszeiten – und geben dem Bau eine anziehende Lebendigkeit, die weit über das Stücki-Areal hinausstrahlt, in weissem oder farbigem Licht. Eine von iart entwickelte Software sorgt dafür, dass die eingegebenen Inhalte abstrahiert und auf das LED-Raster abgestimmt übertragen werden.

Interaktive Werbeflächen

Hinterleuchtete Werbeflächen im Eingangsbereich machen näher auf die Angebote der Geschäfte aufmerksam und reagieren auf die Bewegungen der Besucher mit wechselnder Leuchtkraft. Die Bewegungen werden mit Kameras aufgenommen und mithilfe einer Software in ein dezentes Lichtspiel übersetzt, das die Wand belebt und so verstärkt die Aufmerksamkeit auf die Werbebotschaften lenkt.

Deckenbeleuchtung zur Rhythmisierung und Harmonisierung

Im Innenraum der Mall sorgt die Deckenbeleuchtung für funktions- und raumbezogene Gliederung und Fokussierung. Die ganze Decke verteilt sich über 10 000 m². Sie ist mit einer zylinderförmigen Rasterung aus Aluminium versehen. In bestimmten Bereichen sind mehrere Zylinder mit Leuchtmitteln bestückt, sodass sich entweder Ringe oder kreisförmige Felder bilden, die als Leuchtkörper dienen. Die Zylinderinnenseiten sorgen für optimale Reflektion des integrierten Lichts.

Flexible Signaletik

In jedem Teil der Mall erhalten die Besucher Orientierungshilfe und Informationen über statische und digitale Signaletik, die zum Teil durch Farbakzente unterstützt werden: in der Tiefgarage, in den Erschliessungsbereichen und entlang der gesamten Wege. Dazu gehören die Wandbeschriftung der Tiefgarage, die über Kopfhöhe angebrachten Ringe mit Piktogrammen und die digitalen Medienstelen zu Informations- und Werbezwecken.

Interaktives 3D-Modell

Die Medienstelen sind so entlang der Besucherpfade platziert, dass den Besuchern immer ein Informationsangebot in Sichtweite zur Verfügung steht. Die optimale räumliche Platzierung wurde in einem von iart angefertigten interaktiven virtuellen 3D-Modell der Mall getestet. Diese Vorgehensweise erwies sich als ideal für den Entwicklungsprozess: Der Raumbezug der Medien konnte berücksichtigt werden, obwohl der Bau noch im Entstehen war. Gestalterische Ideen und Verortungsplanung konnten in der virtuellen Mall geprüft und zielorientiert mit den Auftraggebern und Partnern diskutiert werden.

Dieses Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Firma tegoro solutions realisiert (2013 von iart übernommen).

Ausstellungsort

Einkaufszentrum Stücki, Basel

Leistungsphasen

Konzeption, Planung und Realisierung

Projektdauer

2 Jahre

Eröffnung

24. September 2009

Ausstellungsdauer

Dauerinstallation

Ausstellungsfläche

35 000 m²


Presseberichte

Operation gelungen, Archithese, Nr. 1, S. 70-75, 2010

Medienfassaden, md – international designscout for furniture, interior and design, Nr. 6, S. 46-51, 2010

Licht und Medien mit Signalwirkung, Licht, Nr. 4, S. 200-204, 2010

Lichtspiel, Hochparterre, Nr. 1-2, S. 12, 2010

Multimediale Lockrufe, werk, bauen + wohnen, Nr. 11, S. 78, 2009

Licht und Medien mit Signalwirkung, kreativ, Nr. 5, S. 22-23, 2009

Stücki, Basel, Highway, Nr. 9, 2009