spinner

Britischer Pavillon an der Expo 2017 in Astana

Interaktive Jurte und 360-Grad-Projektion

Energie umgibt uns permanent. Sie wird durch uns fokussiert und weitergegeben. Der britische Pavillon an der Expo 2017 Astana steht unter dem Motto «We are Energy» und versammelt Besucherinnen und Besucher in einer präzise gestalteten, interaktiven Jurte. Umgeben ist sie von einer 360°-Panoramaprojektion. Die Installation befindet sich in einem Ausstellungsgebäude der Expo und wurde vom britischen Architekten Asif Khan entworfen. iart ist tragender Partner für den Entwurf, die Entwicklung und Umsetzung der zentralen Jurte und des sie umgebenden Panoramas.

Konzentrische Pavillonstruktur

Zu Beginn treten die Besucherinnen und Besucher in einen Gang, an dessen Ende die bewegte Oberfläche der Sonne zu sehen ist. Ihre Energie ermöglicht Leben, sie ist das Zentrum unseres Sonnensystems. Damit ist das formale Grundprinzip der Ausstellung etabliert: Nachdem die Besucherinnen und Besucher in die 2200m² grosse Ausstellungshalle getreten sind, werden sie in konzentrischen Bahnen ins Zentrum des Pavillons geführt. Sie ziehen entlang des – aus 22 Projektionen bestehenden – Panoramas, das eine von wechselndem Wetter umspielte Landschaft zeigt. Schliesslich treten sie in den Raum innerhalb des Panoramas und befinden sich nach einigen Schritten in der variantenreich leuchtenden Jurte.

Ein interaktiver Organismus

Die Jurte besteht aus 200 radial angeordneten Speichen aus Acrylglas, die sich vom Boden bis auf eine Höhe von etwa vier Metern erstrecken. Da sie beinahe durchsichtig sind und zwischen ihnen genügend Raum bleibt, öffnet sich den Besuchern schon von aussen der Blick in die Jurte und teilweise gar durch sie hindurch. Eine leichte Berührung reicht aus, um die Lamellen zum Leuchten zu bringen. Ihre Innenkanten reagieren auf die Annäherung der Besucher und aktivieren Leuchtdioden im Sockel der Speichen via eines kapazitiven Sensors. Das Licht lässt die Lamellen bis ganz hinauf aufleuchten. Nach einigen Augenblicken erlischt es - das Spiel kann neu beginnen. So ergibt sich eine organische Interaktion zwischen den Besucherinnen und Besuchern und der sie umgebenden Skulptur aus Licht. Der architektonische Körper wirkt beinahe immateriell und erstrahlt immer wieder in bewegtem Licht. So sind die Besucherinnen und Besucher von einem vielfältigen Lichtspiel umgeben, das sie selbst gestalten können und das durch die sich verändernden Lichtstimmungen des Panoramas umrahmt wird.

Idee von Zukunft

Im Zentrum des britischen Pavillons tritt der menschliche Körper in spielerischen Austausch mit einer offenen Skulptur aus Licht, die in bewegtem Glanz erstrahlt und immer wieder beinahe körperlos wirkt. Wo die Form der Jurte die Tradition in Erinnerung ruft, lassen die verwendeten Materialien und die von iart entwickelte Lösung die Möglichkeiten der Zukunft aufscheinen.

Ausstellungsort

Astana Expo 2017

Leistungsphasen

Konzeption, Planung, Realisierung und Betrieb

Projektdauer

1 Jahr

Eröffnung

10.06.2017

Ausstellungsdauer

4 Monate